DIE Akademie für Produktionsunternehmen:









NIRO ist ausgezeichnet mit:


NIRO ist Mitglied bei
"Exzellenz NRW"

NIRO-Wissen basiert auf: Knodge: Wissensmanagement für Netzwerke

Willkommen

Willkommen


Netzwerk Industrie RuhrOst e. V. 

 

65 Unternehmen aus der Maschinenbau-, Metall- und Elektronikindustrie bilden mit ihrem Zusammenschluss zum Netzwerk Industrie RuhrOst - kurz NIRO - ein regionales Netzwerk, das seinen Partnern umfassende materielle und immaterielle Vorteile verschafft. Zugleich trägt es mit konkreten Maßnahmen und Projekten dazu bei, den Standort auf nationaler und internationaler Ebene in seiner Wettbewerbsfähigkeit zu stärken. Im Mittelpunkt stehen dabei die Handlungsfelder Innovation, Personal, Einkauf und Marketing.



 

AKTUELLES

Ankündigung: Guss-Fachtag für Einkauf, Entwicklung und Fertigung am 10.10.2017, 12:00-18:00 Uhr in Werne

Sie kommen aus einem Unternehmen, welches Gussteile benötigt, arbeiten in den Bereichen Einkauf, Fertigung, Entwicklung und interessieren sich u.a. für deren Herstellungsverfahren/-kosten, den Gussbeschaffungsmarkt, Praxisbeispiele und vieles mehr rund um Guss?

Dann sind Sie bei uns richtig!

Inhalte

1) Einführung in die Verfahren und Werkstoffe
2) Vergleich und Bewertung verschiedener Herstellungsverfahren für Stahl- und Eisenguss sowie Nichteisenmetalle im Hinblick auf herstellbare Gewichte, erreichbare Toleranzen und Herstellungskosten
3) Zusammenhänge zwischen Werkstoff, Bauteil, Form und Gießverfahren
4) Übersicht über den weltweiten Gussmarkt und Auswahl geeigneter Gusslieferanten
5) Verhandlungsargumente und Gegenargumente
6) Praxisbeispiele (sind in Planung)

Referenten

• Dr.-Ing. Alexander Baesgen, Gießerei Technologie Aalen GmbH
• Axel Turck, Geschäftsführer EMIL TURCK GMBH & CIE. KG
• Dr.-Ing. Sergey Ershov, Key Commodity Manager Steel an Iron Casting, Siemens AG
• Der Referent für das Praxisbeispiel Gusseinkauf wird ergänzt

Ort/Zeit

10.10.2017, 12:00-18:00 Uhr
Hotel am Kloster
Kurt-Schumacher-Str.9
59368 Werne

Teilnahmegebühr

299,- zzgl. MwSt. pro Teilnehmer/in
(199,- zzgl. MwSt. pro Teilnehmer/in für byNIRO-Kunden / NIRO-Mitglieder kostenfrei)

Bitte nutzen Sie das angefügte Anmeldeformular.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!
 

Mehr Information

 Anmeldung





NIRO-Mitglied BJB GmbH & Co. KG aus Arnsberg feiert 150. Geburtstag

Wir bedanken uns bei den BJB-Mitarbeitern für ihr Engagement und die gute Zusammenarbeit in unserem Netzwerk und wünschen der BJB GmbH & Co. KG weiterhin positive Entwicklung, innovative Ideen und viel Erfolg für die Zukunft!







NIRO-Vorstand besucht Siemens AG in Amberg

Mit vielen neuen Eindrücken kehrten die Mitglieder des NIRO-Vorstandes von ihrem Firmenbesuch des Elektronikwerkes Amberg der Siemens AG zurück. Die Entscheider des NIRO-Netzwerkes statteten dem Werk am Rande ihrer Vorstandssitzung Mitte Mai einen Besuch ab.


Professor Jochen Deuse, geschäftsführender NIRO-Vorstand und Leiter des Instituts für Produktionssysteme an der TU Dortmund, verbindet eine lange Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen des dortigen Werkes. Deshalb hatte er die Stippvisite ermöglicht.


Dr. Gunter Beitinger, Leiter des Elektronikwerkes Amberg, und Herbert Herbst aus der Digital Factory Division gaben Einblicke in die wesentlichen Elemente der "intelligenten" Fabrik von morgen.



Die Siemens AG beschäftigt am Standort Amberg 5.000 Mitarbeiter, davon arbeiten 1.500 Mitarbeiter im Elektronikwerk. Siemens ist Weltmarktführer auf dem Gebiet elektronischer Steuerungen. Das Elektronikwerk Amberg ist hierzu das Vorzeigewerk. Seit der Gründung 1989 produziert Siemens an diesem Standort speicherprogrammierbare Steuerungen vom Typ Simatic. Sie dienen dazu, Maschinen und Anlagen zu automatisieren und dadurch Zeit und Kosten zu sparen sowie die Produktqualität zu erhöhen.

Bereits heute kommunizieren dort Produkte und Maschinen und sämtliche Prozesse sind IT-optimiert und- gesteuert - bei minimaler Fehlerquote. Die Fertigung funktioniert weitgehend automatisiert. 75 Prozent der Wertschöpfungskette bewältigen Maschinen und Computer eigenständig, ein Viertel der Arbeit wird von Menschen erledigt.


Das Elektronikwerk Amberg ist das Idealbeispiel für die Anwendung der "Digital Enterprise Platform" von Siemens. Hier wird produziert, wie es in zehn Jahren Standard sein könnte. Die Produkte steuern ihre Fertigung selbst. Sie teilen den Menschen über den Produktcode mit, welche Anforderungen sie haben und welche Produktionsschritte als nächstes nötig sind. Siemens zählt damit zu den Vorreitern auf dem Weg zu Industrie 4.0.


Der NIRO-Vorstand war beeindruckt und dankte den Verantwortlichen des Werkes für die spannenden Einblicke. 




Hannover Messe 2017

NIRO präsentierte sich erneut vom 24. bis 28. April 2017 zusammen mit der byNIRO GmbH auf dem NRW-Gemeinschaftsstand im Rahmen des Clusters Maschinenbau und Produktionstechnik in Hannover.



Auch andere NIRO-Mitglieder wie SIBA GmbH, Stromag AG, Murtfeldt Kunststoffe GmbH & Co. KG, roTeg AG, WILO SE, OBO BETTERMANN GmbH & Co. KG und ABP Induction Systems GmbH waren auf der diesjährigen Hannover Messe vertreten.








NIRO besuchte die Jahrestagung "go-cluster" 2017




Am 20. April wurde die Jahrestagung durch den parlamentarischen Staatssekretär beim Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Dirk Wiese (s. Foto o. l.), gemeinsam mit der Staatssekretärin und Amtschefin des Ministeriums für Bildung und Forschung, Cornelia Quineet-Thielen, eröffnet.


Die "go-Cluster"-Tagung stand unter dem Motto "Aktuelle Trends und Zukunftsthemen aus der Clusterwelt". Im Fokus der Jahrestagung mit rund 200 Teilnehmenden standen zukünftige Entwicklungen und Innovationen der Clusterpolitik.


(Bilderquelle: VDI/VDE/IT)


Im Rahmen der diesjährigen Jahrestagung wurden die 92 Cluster des Exzellenzprogramms "go-cluster" zum Wettbewerb „Clustererfolg“ aufgerufen.  Auch NIRO ist mit dem Beitrag „Gemeinsamer Einkauf als Erfolgsfaktor eines Clusters“ dem Aufruf gefolgt und ist in die Finalrunde der besten sechs „Clustererfolge“ eingezogen. So konnte Frau Riewe in einem 2-minütigen Pitch die Erfolge des Einkaufspools seit der Entstehung vor rund 10 Jahren vorstellen. Die Resonanz seitens vieler Netzwerke und Cluster war sehr positiv. Es hat sich erneut bestätigt, dass der Einkaufspool, so wie ihn die NIRO-Mitglieder betreiben, in Deutschland einzigartig ist.


Bei der Jahrestagung wurde die erste bundesweite Clusterwoche unter der Schirmherrschaft von Brigitte Zypries, Bundesministerin für Wirtschaft und Energie und Prof. Dr. Johanna Wanka, Bundesministerin für Bildung und Forschung, in mehr als 150 clusterspezifischen Veranstaltungen bundesweit die Möglichkeit zum Vernetzen eröffnet.




Elektronische Beschaffung mit Mercateo und simple system

Die elektronische Beschaffung von hauptsächlich indirekten Gütern wie Büromaterial, Betriebsausstattung, Elektromaterial etc. hat sich mittlerweile als stabiler Trend etabliert. Virtuelle Beschaffungsplattformen bieten ein relativ umfassendes e-Procurement-Portfolio: neben bereitgestellten Multi-Lieferantenkatalogen mit Direktzugriff besteht die Möglichkeit, individuelle Kataloge mit verhandelten Konditionen zu etablieren und somit die größtmögliche Flexibilität und wirtschaftliche Vorteile einer gemeinsam genutzten Plattform zu vereinen. Durch die Anbindung an das eigene ERP-System und Automatisierung vieler Prozesse wie nahtloser Austausch der Geschäftsdokumente wird die Optimierung der Einkaufsprozesse unterstützt.


Auch NIRO unterstützt diese Entwicklung und bietet den Mitgliedsunternehmen gleich zwei unterschiedliche e-Procurement-Lösungen an - Mercateo und simple System. 





Über Mercateo

Mercateo ist Europas führende B2B-Beschaffungsplattform. Mehr als eine Million Geschäftskunden finden hier über 21 Millionen Artikel aus 90.000 Produktkategorien, vom allgemeinen Geschäfts- bis zum spezialisierten Fachbedarf. Über den Marktplatz haben Sie Zugriff auf das Angebot von über 600 Lieferanten - bei nur einem Kreditor. Für einen effizienten und prozessoptimierten Einkauf bietet Mercateo modulare E-Procurement-Funktionen wie Workflows, Hosting von kundenindividuellen Rahmenverträgen und ein Katalogverwaltungspool für Ihre Rahmenvertragskataloge. Die lieferantenneutrale Beschaffungsplattform findet ihren Einsatz gleichermaßen bei Klein-, Mittel- sowie Großkunden und lässt sich über eine Schnittstelle direkt mit Ihrem ERP-System verbinden.




Über simple system


simple system ist eine Beschaffungsplattform, die bereits seit 17 Jahren erfolgreich am Markt agiert. 51 Millionen Artikel, über 600 Lieferanten und über 1.700 zufriedene Kunden sprechen für sich. Bei simple System haben Kunden und Lieferanten ihr persönlichen Ansprechpartner, die gerne beratend zur Seite stehen.

Kern von simple System ist es, dass Kunden und Lieferanten auf der Plattform zusammentreffen, um gemeinsam ihre Beschaffung im C-Teile-Bereiche abzuwickeln. Der Kunde hat eine für alle User einheitliche Oberfläche und kann darüber bei allen abgebundenen Lieferanten bestellen. Lieferanten haben ihre eigene Administrationsoberfläche, über die sie ihre Daten verwalten. Die Kunden-Lieferantenbeziehung bleibt weiterhin bestehen. Preisverhandlungen erfolgen zwischen Kunden und Lieferant, Lieferung und Rechnungsstellung erfolgen durch den jeweiligen Lieferanten. simple System unterstützt dabei, Prozesse zu vereinfachen, die eBusiness-Quote zu erhöhen und den generellen Aufwand in der täglichen Abwicklung zu verringern. Kunden können das System komplett selbstständig administrieren. Gemeinsam mit einem Projektteam vom simple System können Kunden die Plattform an ihr Warenwirtschaftssystem anbinden.






NIRO schließt Rahmenvertrag mit Lerbs AG

Netzwerk Industrie RuhrOst e. V. hat mit der Lerbs AG einen Rahmenvertrag über den Bezug von Betriebsausstattung wie Schweißtechnik, persönliche Schutzausrüstung und Werkzeuge geschlossen. Lerbs AG hat sich im mehrstufigen Auswahlverfahren durchgesetzt und überzeugte mit der verfügbaren Produktvielfalt, günstigen Konditionen, ausgereiften Logistikprozessen sowie professionellem Auftreten.


Seit der Gründung in Bremen vor 60 Jahren hat sich Lerbs AG zu einem Vollausrüster und einem verlässlichen Partner nicht nur für Schifffahrtsunternehmen, Schiffsbauer und Reedereien, sondern auch für zahlreiche Industrieunternehmen entwickelt.


Neben der Zentrale in Bremen verfügt Lerbs über neun weitere Standorte in Deutschland, unter anderem in Wesel (NRW). Von der Niederlassung Wesel aus werden auch die NIRO-Mitgliedsunternehmen betreut. Weltweit ist Lerbs in 11 Ländern präsent.


Lerbs unterhält ein Sortiment von rund 150.000 Katalogartikeln im eigenen Zentrallager und Kleinlager in Wesel und hat als einer der größten Premium-Mitglieder von E/D/E Zugriff auf das Zentrallager in Wuppertal mit mehr als 100.000 Artikeln.


NIRO freut sich auf die gute und partnerschaftliche Zusammenarbeit mit der Firma Lerbs!





Entwickler auf Tour "PEP to go" - dieses Jahr zu Besuch bei ERCO GmbH und GKN Stromag AG

(ERCO GmbH in Lüdenscheid)


Impulse für die eigenen Entwicklungsprozesse zu erhalten und in den Austausch mit den Entwicklern zu kommen, ist das Ziel des Veranstaltungsformats "PEP to go". Das Format hat sich zu einer fest eingeplanten Aktivität der Arbeitsgruppe Produktentwicklung etabliert und wird seit 2011 jedes Jahr durchgeführt. Ein offener und vertrauensvoller Austausch auf der Entwicklungsebene, der den Mitgliedsunternehmen das Lernen voneinander ermöglicht, funktioniert nur durch aktive und interessierte Mitglieder.

(GKN Stromag AG in Unna)


Auch in diesem Jahr ermöglichten am 13.09.2016 zwei Mitgliedsunternehmen, ERCO GmbH in Lüdenscheid und GKN Stromag AG in Unna, den Einblick in ihre Entwicklungsprozesse. Die dargestellten Entwicklungsprozesse, Lean Development in der Entwicklung bis hin zu Multiprojektmanagement, boten gute Grundlage für Diskussionen und einen regen Austausch beim gemeinsamen Ausklang im Landhaus Massener Heide.


(Landhaus Massener Heide in Unna-Massen)




Azubi-Knigge


Bereits zum 8. Mal führte NIRO-Akademie im August 2016 das Seminar "Azubi-Knigge" durch, in dem Auszubildende die Grundlagen guten Benehmens im täglichen Kundenkontakt geschult werden.


In dieser Kompaktschulung lernten Auszubildende der regionalen Unternehmen den richtigen Umgang in der Geschäftswelt:
    - Benehmen und Umgang
    - Wie begrüße ich richtig? Wen begrüße ich zuerst?
    - Wie melde ich mich am Telefon?
    - Aussehen bestimmt Ansehen
    - Small Talk: Welche Themen sind geeignet, welche Themen sollten besser vermieden werden?

Neben dem Azubi-Knigge bietet NIRO-Akademie weitere Fortbildungen für Auszubildende, die noch in diesem Jahr stattfinden: „Auszubildende - "fit for customer" und “Azubi-Agenten” sowie auch zahlreiche Seminare für andere Themenbereiche.


Das nächste Seminar "Knigge für Auszubildende und Berufseinsteiger" findet am 05.12.2016, um 13:00 Uhr statt. Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung!


Mehr Information

 Azubi-Knigge (Antenne Unna)    
Link NIRO-Akademie
 Anmeldung






Wirtschaftsdelegation aus Österreich

Im April letzten Jahres war einen Delegation aus dem Kreis Unna mit den Vertretern der Politik und Industrie einer Einladung von Herrn Welser (Welser Profile) nach Niederösterreich zum dortigen Stammsitz der Firma Welser in Ybbs gefolgt. Bei den Gesprächen ging es um die österreichische Wirtschaftspolitik und Regionalentwicklung. U. a. haben die Teilnehmer die Netzwerklandschaft der Region kennengelernt und eine Tagesveranstaltung "Forum Innovation", die vom Netzwerk "Plattform für Innovationsmanagement" jährlich durchgeführt wird, besucht.


Am 23.-24.08.2016 fand nun der zweitägige Gegenbesuch aus Österreich mit dem ausdrücklichen Wunsch der Delegationsteilnehmer, NIRO näher kennenzulernen und in den Austausch zu treten, statt.

 


Neben den Politikvertretern war der Geschäftsführer von ECO-Plus - eine niederösterreichische Wirtschaftsagentur mit "Kunststoff-Cluster" und "Mechatronik-Cluster", die NIRO bereits im März 2016 auf der "go-Cluster"-Tagung in Berlin näher kennengelernt hat, der Geschäftsführer des Netzwerkes "Plattform für Innovationsmanagement", die Projektleiterin der Initiative "Zukunftsakademie Niederösterreich" sowie die Geschäftsführung vom "Verein Eisenstraße Niederösterreich" vertreten.


Frau Riewe ist dem Wunsch der Delegation nachgekommen und stellt NIRO von der Entstehungsidee bis heut vor. Interessiert waren die Teilnehmer insbesondere an der Netzwerkstruktur und an unterschiedlichen Formaten, die NIRO gemeinsam mit den Mitgliedsunternehmen durchführen.

 


Der geschäftsführende Obmann des Netzwerkes "Plattform für Innovationsmanagement" (PFI) stellte ebenfalls sein Netzwerk vor und zog Parallelen zu NIRO. PFI zählt 185 Mitglieder, ist branchenoffen und keine Konkurrenz unter Mitgliedern zu und besetzt ein einzelnes Thema - Innovationsmanagement. Daher war das NIRO-Handlungsfeld "Innovation" mit den Aktivitäten in den Bereichen Produktions- und Produktentwicklungsprozesse von besonderem Interesse.


Die Projektleiterin der Initiative "Zukunftsakademie Niederösterreich", ein Verein mit 100 Mitgliedern aus der Wirtschaft und wirtschaftsnahen Organisationen mit Leistungsbereichen Aus- und Weiterbildung sowie Forschung und Entwicklung, war von der NIRO-Akademie beeindruckt und lud NIRO nach Österreich ein.




Netzwerken auf internationaler Ebene


Synergieeffekte auf regionaler Ebene nutzen - das setzen Industrieunternehmen bereits seit rund 10 Jahren im NIRO-Netzwerk erfolgreich um. Ob gemeinsamer Einkauf von Energie, Dienstleistungen und indirekten Materialien, der Austausch von Expertise entlang der Geschäftsprozesse oder auch die Weiterbildung von Fach- und Führungskräften - hier werden Lösungen gemeinsam entwickelt und wettbewerbsfähig implementiert.

 

(Standorte in China, an denen NIRO-Unternehmen vertreten sind)


Was regional erfolgreich funktioniert hat, kann auch international funktionieren. Das dachten sich Mitgliedsunternehmen mit Geschäftsaktivitäten in China und so kamen Ende Juni neun Unternehmen beim Mitglied Neuhäuser GmbH in Lünen zusammen, berichteten über ihre aktuellen und geplanten Vorhaben und tauschten ihre Erfahrungen über das Land, die Kultur und unternehmerische Möglichkeiten aus.



Herr Meier-Wagner, Verantwortlicher für eine Produktionsstätte von WILO SE in China, ging dabei ausführlich auf eine erlangte Lernkurve ein. Dabei wies er darauf hin, dass in China Geschäfte zwischen Menschen abgewickelt werden - nur wenn beide Parteien sich sympathisch finden, funktioniert die Zusammenarbeit.


Zum Ende wurden unter den anwesenden Unternehmen Interessensgruppen gebildet, die im zweiten Schritt mögliche Synergieeffekte in weiteren bilateralen Gesprächen konkretisieren. Es handelt sich dabei u. a. um folgende Themen: Produktion am gemeinsamen Standort, Vergabe von Teilefertigung, gemeinsamer Einkauf.

 



"Die Jugend von heute!" - Erfahrungsaustausch Personal


Personalverantwortliche aus Produktionsunternehmen trafen sich am 16. Juni 2016 zum ersten Erfahrungsaustausch Personal der NIRO-Akademie mit dem Schwerpunkt-Thema "Generation X, Y, Z - was kommt da auf uns zu?".


Die Referentin, Claudia Schmitz von Intercommotion Köln, beschrieb die Unterschiede, die die verschiedenen Generationen in der Arbeitswelt ausmachen. Sie gab Tipps, wie bspw. "Babyboomer" mit der Generation Z(ombie) kommunizieren sollten, wie Generation Golf (X) mit Y umgeht und wie die Verständigung zwischen X und Z besser klappt.


Die wichtigsten Aspekte sind: Hohe Transparenz in den Entscheidungen, Angebot von sinnvollen Aufgaben und die Kommunikation auf Augenhöhe.


Die regen Diskussionen wurden im zweiten Teil des Nachmittags beim Thema "Krankenquote" fortgesetzt.


Der nächste Erfahrungsaustausch findet am 9. November 2016 statt.


Sind Sie an einer Teilnahme interessiert? Einfach E-Mail an NIRO-Akademie, Jan Dettweiler, jd@byniro.de.





Produktentwickler lieferten sich ein Rennen auf der Go-Kart-Rennbahn in Dortmund


Workshops, Unternehmensbesuche, Fachvorträge und Erfahrungsaustausch – das „Netzwerken“ spielt bei NIRO, neben dem gemeinsamen Einkauf, eine zentrale Rolle. Somit wurden seit der Gründung des Vereins im November 2006 unterschiedliche Arbeitsgruppen implementiert, die unter Zuhilfenahme von verschiedenen Formaten unternehmensrelevante Themen bearbeiten.


Die Arbeitsgruppe der Entwickler, die Anna Rommel seitens NIRO begleitet, trifft sich bereits seit acht Jahren regelmäßig und bearbeitet gemeinsam aktuelle Themen. „Arbeitsumgebung in der F&E-Abteilung“ und „Collaboration Tools“ standen dieses Jahr bereits auf der Tagesordnung.


„Netzwerken“ funktioniert sehr gut in einer „Arbeitsatmosphäre“ mit Beamer, Leinwand und Flipchart – „Netzwerken“ funktioniert aber auch wunderbar bei einem Kart-Rennen mit anschließendem Imbiss, so dachten sich die Entwickler und planten ein Kart-Rennen auf der Indoor Go-Kart-Bahn in Dortmund. Mit 1600 Metern Rennstrecke in der 10.900m² Indoor Karthalle hat die Highway Kart Racing GmbH die längste Indoor Kart-Bahn der Welt.



Aus dem Arbeitsalltag rauskommen, nicht zwangsläufig über die Arbeit sprechen, ein gemeinsames Interesse verbinden und Spaß haben - das fördert die Kommunikation unter den Mitgliedsunternehmen. Acht Entwickler mit einem ambitionierten Fahrstil fuhren am 02. Juni 2016 ein spannendes 30-minütiges Rennen.


Gerd Erdmann von Montanhydraulik GmbH holte sich den ersten Platz. Den zweiten Platz sicherte sich Andreas Blaut von ERCO GmbH und den dritten Platz belegte Gerhard Fischer von Demgen Werkzeugbau GmbH.


Beim anschließenden kühlen Bier und leckerem Essen waren sich die Entwickler einig – das Rennen hat wirklich Spaß gemacht und hat durchaus Wiederholungscharakter, gerne auch als ein Rennen gegen eine andere NIRO-Arbeitsgruppe. Wie wäre es mit den Personalern?




Firma Joh. Rademacher GmbH & Co. KG verstärkt seit Anfang Mai 2016 den NIRO-Lieferantenpool


Die Herren Strecker und Möller von der Bulten GmbH begleiteten gemeinsam mit Herrn Kemper (BJB GmbH & Co. KG) und Herrn Weißensel (Zapp Precision Metals GmbH) federführend das Thema "Paletten und Holzkisten" und verhandelten für die NIRO-Mitglieder einen Rahmenvertrag mit der Firma Joh. Rademacher GmbH & Co. KG sowie einen weiteren mit der Firma Beckenz-Paletten GmbH. 



Die Bulten GmbH hat bereits den ersten Auftrag an Firma Rademacher vergeben und wollte sich vor Ort in Arnsberg persönlich über den aktuellen Stand informieren. Herr Möller nutzte die Gelegenheit, sich von Herrn Rademacher die einzelnen Produktionsschritte erklären zu lassen.


Bei der Besichtigung der Produktionsstätte waren die beiden Herren von der Größe des Unternehmens und von dem Automatisierungsgrad beeindruckt.


Auf sechs Linien werden Paletten nach Kundenwunsch produziert. Die meisten Linien sind voll automatisiert und werden nur durch einen Mitarbeiter gesteuert. So werden pro Jahr ca. 1 Mio. Paletten hergestellt. Auf einer überdachten Lagerfläche von 10.000 qm mit einer Höhe von 6,3 m werden Paletten für Kunden eingelagert.


NIRO freut sich auf die gute und partnerschaftliche Zusammenarbeit mit Firma Rademacher!




Lehrgang AZUBI-Agenten zum 8. Mal in Folge durchgeführt


100 Auszubildende wurden bereits an der NIRO-Akademie zu AZUBI-Agenten fortgebildet, um die Ausbildungsbetriebe bei der Gewinnung von Nachwuchs zu unterstützen. Die jungen "Agenten" sind im Besonderen geeignet als Vermittler aufzutreten, da sie eine geringere Distanz (Alter/Tätigkeit) zu den zu gewinnenden Fachkräften haben.


Interessierte Unternehmen (aus allen Branchen) können ihre Auszubildenden gern zur nächsten Runde der "AZUBI-Agenten", die am 13.12.2016 startet, unter www.niro-akademie.de oder per E-Mail akademie@niro-akademie.de anmelden. 



Mehr Information

 Pressemitteilung
 Pressebericht Westfälischer Anzeiger
 Pressebericht Ruhr Nachrichten




Fortbildungsgruppe der "AZUBI-Agenten" mit Auszubildenden der Firmen Diagramm Halbach GmbH & Co. KG, KHS GmbH, DSW21 sowie DuPont de Nemours GmbH und der Trainerin, Claudia Schmitz, Intercommotion Köln (1. von rechts).




NIRO besuchte die Jahrestagung "go-cluster" 2016



Am 17. März wurde die Jahrestagung durch die parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Brigitte Zypries (s. Foto o. l.), gemeinsam mit dem österreichischen Botschafter in Berlin, Dr. Nikolaus Marschik (s. Foto o. r.), eröffnet.


Die "go-Cluster"-Tagung stand unter dem Motto "Clusterkooperationen: Erfolgreich und effizient". Gemeinsam mit dem Partnerland Österreich nahmen rund 200 Teilnehmer/innen an dem internationalen praxisorientierten Erfahrungsaustausch teil. Clustermanagement-Organisationen als Motor für industielle Transformationsprozesse sowie Fragen der Energie- und Materialeffizienz standen im Fokus. Mit anschließendem Matchmaking bot die Tagung weitere Gelegenheit für bilateralen Austausch.



Somit konnte NIRO ecoplus (s. Foto u. l.) - eine niederösterreichische Wirtschaftsagentur, deren zwei Cluster: "Kunststoff-Cluster" und "Mechatronik-Cluster" sowie die nationale Cluster "Hamburg Aviation Services" und "Automotive Nordwest e. V." besser kennenlernen.




NIRO/byNIRO-Erfahrungsaustausch


Netzwerk Industrie RuhrOst e. V. und die byNIRO GmbH haben am 10.03.2016 den ersten Erfahrungsaustausch für Einkäufer in diesem Jahr durchgeführt.


Dieses Mal wurde der Austausch durch einen Impuls-Vortrag der Wollschläger GmbH & Co. KG in Kooperation mit der Achterberg GmbH eingeleitet. Es wurden "Warenausgabensysteme zur Optimierung von Magazinbeständen" thematisiert und anschließend durch die Erprobung am realen System abgerundet.



Nach Abschluss der Diskussion in großer Runde haben sich die Teilnehmer/innen in Kleingruppen zu mitgebrachten Themen unterhalten:

- Einkauf in Osteuropa (Polen, Ungarn, Tschechien, Rumänien)

- Elektronische Auktionen

- DIN- und Normteile


Der Einkaufsleiter für Investitionsgüter von der WEPA Produktion GmbH & Co. KG, Olaf Steiner (s. Foto unten) trug die Ergebnisse der Gruppenarbeit "Elektronische Auktionen" dem gemeinsamen Forum vor.



Wie auch in den Jahren zuvor wird es einen zweiten Erfahrungsaustausch im Mercure Hotel Kamen geben. Geplanter Termin ist am Donnerstag, 27.10.2016.




AG-Versand, Außenwirtschaft und Logistik besuchte das Fraunhofer-Institut für Materialfluß und Logistik (IML) in Dortmund


Am 16.02.2016 bekamen die Teilnehmer/innen der NIRO-Arbeitsgruppe "Versand, Außenwirtschaft und Logistik" einen Einblick darüber, mit welchen Schwerpunkten sich das Institut beschäftigt und besichtigten unterschiedliche Projekte und Versuchsfelder.



Unter anderem konnten die Teilnehmer die intelligenten und miteinander vernetzten Transportfahrzeuge, die selbständig untereinander ohne jegliche zentrale Steuerung kommunizieren und sich bei ihrer Routenplanung abstimmen können, als Lösung für eine variantenreiche low-volume Produktion beobachten.


Anschließend gab es einen Fachvortrag zum Thema "Industrie 4.0" in der Logistik.





Mitgliedsunterlagen
 ... finden Sie hier.
Zum Nachlesen
Die Niro-Einkaufspool-Broschüre zum Download
Titel Broschüre NIRO-Einkaufspool


Die Niro-Mitglieder-Broschüre zum Download

Die Festschrift zum fünfjährigen Jubiläum zum Download

Die Niro-Imagebroschüre zum Download

Willkommen
Wir begrüßen die neuen Mitglieder: Albonair GmbH

Kueppers Solutions GmbH

OBO BETTERMANN GmbH & Co. KG
Erfahrungsaustausch

Jens te Kaat, NIRO-Vorstand

"Durch den systematischen Erfahrungsaustausch werden wir nicht nur gemeinsam die Innovationskraft unserer Unternehmen, sondern auch der gesamten Region steigern. Wir laden Sie ein, diesen Prozess mit uns zu gestalten."
Wege bahnend:
Das KompetenzCentrum Fabrikautomation
Gefördert durch:



Login  |  Template by Pixmightfly  |  Powered by CMSimple